Fedelhören

Die Antiquitätenmeile

Bereits der Weg zum Fedelhören ist wunderschön. Vom Bremer Dom aus geht man über den Domshof, durch die Bischofsnadel, passiert die grünen Wallanlagen und findet sich schon nach wenigen Metern direkt im Fedelhören wieder. Hier wird seit Generationen ein exquisiter Mix aus inhabergeführten Geschäften präsentiert. Zwar gilt das Quartier traditionell als Antiquitätenmeile, aber längst haben sich hier zusätzlich renommierte Modedesigner und Kunsthandwerker angesiedelt.

Quartier für hochwertige Produkte

In jüngster Zeit gab es einen spannenden Sortimentswechsel im Fedelhören. Es ist besonders bei Menschen bekannt, die das Individuelle schätzen. Hochwertige Mode, einzigartige Schmuckobjekte, ausgesuchte Antiquitäten, Besonderes für Haus und Garten – die Palette der Anregungen ist unendlich.

Französischer Charme

Im Fedelhören kann man nicht nur entspannt shoppen und sogar vor der Tür der Geschäfte parken, sondern auch entspannt draußen sitzen. Das ruhig gelegene kleine Quartier mit Blick auf die Türme des Bremer Doms versprüht durch den Mix aus exklusiven Geschäften und kleinen Lokalen französischen Charme.

 

Wussten Sie schon?

  • Der Fedelhören geht noch weiter! Auf der anderen Straßenseite am Rembertiring Richtung Dobben wurde die Straße neu gestaltet und beherbergt viele neue Geschäfte, sowie das als Geheimtipp geltende Restaurant „Das schwarze Schaf“.

 

Quartiere

Rund um den Marktplatz  •  Weserpromenade Schlachte  •  Schnoor  •  Fußgängerzone  •  Ansgari Quartier  •  Citylab  •  Domshof- & Katharinenpassage  •  Am Wall & Schüsselkorb  •  Fedelhören  •  Bahnhofsvorstadt  •  Das Viertel  •  Überseestadt