Überseestadt

Urban & Maritim

Nur 25 Gehminuten vom Roland entfernt erreicht man die Überseestadt entlang der Uferpromenade Schlachte. Am Eingang des neuen Quartiers haben sich Gastronomie, Hotels und Theater angesiedelt. Inmitten einer maritimen Kulisse ist rund um den neuen Europahafen eine attraktive Flaniermeile entstanden. Zahlreiche Szene-Restaurants, eine Obst- und Whiskybrennerei, eine Silberschmiede und das GOP Varieté-Theater sind hier zu finden. Für Oldtimer-Fans lohnt sich ein kostenfreier Besuch im Schuppen Eins, dem Zentrum für Automobilkultur und Mobilität. Wer Lust auf bunte Spiele hat, ist im Schwarzlichthof an der richtigen Adresse. Testen Sie beim Minigolf im Dunkeln, nur bei Schwarzlicht und Neonfarben, ihre Geschicklichkeit oder versuchen Sie Ihr Glück mit bunten Jahrmarktspielen im Hafenrummel. Egal ob Familien, Junggesellenabschied oder Kindergeburtstag – hier ist für Jeden eine Menge Spaß garantiert.

Kultur und Information

Im Hafenmuseum am Speicher XI wird die Hafengeschichte lebendig: Riechen, fühlen, morsen, Knoten schlagen - tauchen Sie in die Welt der Hafenberufe ein und lernen Sie Wissenswertes über die Entstehung der Häfen. Hier ist auch das Infocenter Überseestadt untergebracht, in dem ein Modell den Masterplan Überseestadt veranschaulicht.

Kulinarik mit Hafenflair

Als absolutes Urgestein zählt das Hafen Casino im Holz- und Fabrikenhafen. Norddeutsche Hausmannskost wie Labskaus oder Knipp wird in urigem Ambiente liebevoll zubereitet und serviert. Wer lieber auf italienische Köstlichkeiten Appetit hat, wird im gegenüberliegenden Restaurant Feuerwache fündig. Mit Blick auf historische Gebäude und das Hafenbecken können Sie hier aus einer umfangreichen mediterranen Speisekarte wählen. Fällt Ihnen beim Schlendern durch den Hafen der Kaffee-Duft auf? Ludwig Roselius, der Erfinder des koffeinfreien Kaffee HAG, ließ an der Stelle des heutigen Lloyd Cafees 1906 seine Fabrik errichten und verschiffte seine Erzeugnisse von Bremen aus in alle Welt. Noch heute wird in dem ehemaligen Fabrikgebäude Kaffee geröstet, bei dem Sie dem Röstmeister über die Schulter schauen können.

 

Wussten Sie schon?

  • Bremens „Überseehafen“ und „Europahafen“ waren Stückgut-Häfen aus dem 19. Jahrhundert. Ab 1964 begann in Bremen die Zeit der Containerschiffe, die mehr Platz benötigten und zur Schließung dieser Hafenbecken führten.
  • Der Marmorsaal der ehemaligen Kaffee HAG Fabrik wurde 1914 von Ludwig Roselius erbaut und steht heute unter Denkmalschutz. Nur zu besonderen Anlässen und nur die Direktoren der Firma durften früher den Marmorsaal nutzen. Heute können Sie im Rahmen einer Führung des Lloyd Caffees den prachtvollen Saal besichtigen.
  •  Die Überseestadt ist heute das wichtigste Entwicklungsprojekt der Stadt und ein sehr angesagter Stadtteil für Szene-Gastronomie.

 

Quartiere

Rund um den Marktplatz  •  Weserpromenade Schlachte  •  Schnoor  •  Fußgängerzone  •  Ansgari Quartier  •  Citylab  •  Domshof- & Katharinenpassage  •  Am Wall & Schüsselkorb  •  Fedelhören  •  Bahnhofsvorstadt  •  Das Viertel  •  Überseestadt