Das ist los im Frühjahr

Die Bremer City lädt ein zu vielen tollen Aktionen und Veranstaltungen!

In der Bremer City ist im Frühjahr einiges los - hier ein Überblick:

Rhododendron in der Bremer City

Die allseits beliebte Rhododendron-Aktion ist auch in diesem Jahr das i-Tüpfelchen der Innenstadtbegrünung. Einzelhändler, Gastronomen und Dienstleister haben die Möglichkeit, eine oder mehrere der typisch norddeutschen Pflanzen als Sponsor zu finanzieren und damit ihr Geschäftsumfeld in ein farbenprächtiges Blütenmeer zu verwandeln. Damit die Besucher der Bremer Innenstadt wissen, wem sie die frühlingshafte Stimmung zu verdanken haben, wird auf den großen Blumenkübel ein Schild mit dem jeweiligen Geschäftsnamen angebracht (interessierte Einzelhändler können sich bei der CityInitiative melden).

"Wir erwarten auch in diesem Jahr wieder, um die 100 Pflanzenkübel vom Wall bis in die Obernstraße aufstellen zu können." prognostiziert Madita Kakies-George von der CityInitiative begeistert. So wird eine lebendige Innenstadtatmosphäre erschaffen und den Besuchern ein erfrischendes Einkauferlebnis ermöglicht. Die Rhododendren werden am 11. April für einen Aktionszeitraum von ca. acht Wochen aufgestellt.

Urbane Gärten kommen aus dem Winterschlaf zurück

Urban Gardening ist ein aktueller Trend aus vielen Großstädten rund um den Globus. Diese Entwicklung entspringt unter anderem dem Wunsch der Städter nach mehr Nähe zur Natur und der Entstehung ihrer Lebensmittel. Und Bremen ist dabei: Auf dem Hanseatenhof entsteht wieder ein urbaner Garten mit insgesamt 50 Palettenbeeten. In den Beeten werden essbare Nutzpflanzen angebaut. Ein Hopfenpavillon mit Palettenmöbeln lädt auf dem Hanseatenhof zum Verweilen ein. Die Beete werden  von der "Gemüsewerft" aus Gröpelingen aufgebaut und am 4. Mai um 11 Uhr zusammen mit den Frühlingsgärten auf dem Ansgarikirchhof eröffnet.

Auf dem Hanseatenhof übernimmt die Gemüsewerft bis zur Ernte die Pflege der Pflanzen. Bis Mitte August haben die Besucher der Innenstadt die Möglichkeit, die Wachstumsfortschritte von Mangold, Kartoffeln, Kohlrabi, Zucchini und Co. zu beobachten und im Schatten des Hopfenpavillons zu verweilen. "Am Ende wird dann gemeinsam geerntet und ein großes Fest gefeiert." kündigt Annika Mysegades von der CityInitiative an.

Frühjahrs Bepflanzung lädt zum Verweilen ein

Nach den langen Wintermonaten sehnen wir uns alle nach dem Grün frischer Triebe, den Frühlingsboten im Garten und den angenehmeren Temperaturen. Vier City Gärten laden ab dem 4. Mai die Besucher mit bequemen Sitzmöglichkeiten ein, die Frühjahrsonne in der Innenstadt zu genießen.

Besucher können im Ansgari Quartier typische Pflanzen aus deutschen Gärten, wie blühende Büsche und Gräser entdecken. Darüber hinaus werden auch mediterrane Pflanzen, die sich im Bremer Klima sehr wohl fühlen, in die temporären Beete eingesetzt. Bis Mitte Juni werden die Gärten stehen bleiben und allen Besuchern, die auf der Suche nach einem Sitzplatz ohne Verzehrpflicht sind, viel bequeme Sitzfläche im Ansari Quartier anbieten.

Sandkästen für die Kleinen im Ansgari-Quartier

Ab dem 28. Juni pünktlich zu den Sommerferien werden drei der vier Gärten dann mit feinem Spielsand gefüllt und eröffnen als schönste Sandkästen der City für alle Besucher bis sieben Jahre. Der Buddelspaß geht bis Ende August, danach werden die Kästen wieder bepflanzt und bleiben als Herbstgärten bis Ende Oktober als grüne Oase im Ansgari Quartier bestehen. "Der Ansgarikirchhof hat sich durch die jährlichen City Gärten zum grünsten Ort der City mit vielen kostenfreien Sitzmöglichkeiten entwickelt", freut sich Dr. Jan-Peter Halves, Geschäftsführer der CS City-Service GmbH, welche die Aktionen des BID Ansgari betreut.

Das kostenfreie WLAN auf dem Ansgarikirchhof bietet zudem einen Zugang ins weltweite Netz und macht den Aufenthalt an den City Gärten im Grünen für die Innenstadtbesucher noch attraktiver. Die Finanzierung der Pflanzen und die Pflege der Gärten im Herbst werden von den Anliegern des Ansgarikirchhofs durch das BID Ansgari und der Ansgarikirchhof GbR getragen. Die City Sandkästen werden über das Projekt Zwischennutzungsmanagement der CityInitiative organisiert, welches vom Senator für Wirtschaft, Arbeit und Häfen gefördert wird.

 

HIER gelangen Sie zur Terminübersicht