Neues aus der Innenstadt

Der Einzelhandel ist im Wandel: Das Ansgari Haus im Umbau

Der Einzelhandel ist im Wandel: moderner Ladenbau, Multichannel-Angebote, Kooperationen von Gastronomie und Handel auf einer Fläche sowie die steigende Angebots- und Servicequalität des Onlinehandels sind einige Schlagworte, die den massiven Veränderungsprozess beschreiben. Diese Veränderungen sind als große Chance des stationären Handels zu begreifen und die Konzepte vor Ort entsprechend anzupassen. Die neue Handelswelt führt auch zu veränderten Anforderungen an die Einzelhandelsflächen. Moderner Ladenbau, lichte Deckenhöhen und große Schaufenster sind Forderungen die Immobilieneigentümer von zukünftigen Mietern erreichen.
Neue Formate und Flächenangebote entstehen aktuell im Westen der City, wo einige Geschäftshäuser von neuen Eigentümern entwickelt werden. 

Das Ansgari Haus mit rund 12.000 qm Gesamtmietfläche wurde von QUEST Investment Partners (westlicher Teil) und  der Warburg-HIH Invest (östlicher Teil) gekauft. Die Eröffnung neuer Stores am Ansgarikirchof inklusive einer neuen Fassadengestaltung erfolgt im Frühjahr 2019. Die Eröffnungen setzen gemeinsam mit den Plänen für den benachbarten Lloydhof das Ansgari Quartier neu in Szene.
Die neuen Anlieger aus Handel und Gastronomie werden zusammen mit den Erfolgen und Aktionen der bestehenden Eigentümergemeinschaft, dem „BID Ansgari“, dem Ansgarikirchhof zu noch mehr Prominenz und Strahlkraft im Innenstadtgefüge verhelfen.

Einer Mitteilung der Immobiliengesellschaft Quest Investment Partners zufolge wird Appelrath Cüpper der neue Großmieter des Angari Hauses. Das Modehaus bezieht eine Fläche von rund 2.400 Quadratmeter.

Ab Mitte 2019 bietet auf rund 3.200 Quadratmeter, verteilt über fünf Etagen Co-Working-Anbieter International Workplace Group plc (IWG)  eine kreative Arbeitsumgebung für Bremer Start-ups, Projektteams und Freiberufler. Zu dem flexiblen Bürokonzept mit modernen Designermöbeln gehört auch ein Café mit einem eigenen Barista.